Olivier de Kerten

Olivier David de Kerten ist ein französischer zeitgenössischer Künstler, der sowohl in Asien als auch in Europa lebt. Seine zahlreichen Reisen sind Teil seiner Inspirationsquelle. Kulturen aus fernen Ländern haben ihn gelehrt, dass Schönheit in Einfachheit liegt und dass nichts dem Zufall überlassen wird.
Zeit, Traditionen und Völker sind die Essenz dieses erstaunlichen Mosaiks von Kulturen; Kunst bleibt ganz unser gemeinsamer Nenner.

Autodidakt, Seit seiner frühen Kindheit zeichnet er leidenschaftlich gern. Als Kunstgeschichtsstudent, Er tauchte in eine faszinierende Welt ein, die es ihm ermöglichte, die Kraft jeder künstlerischen Bewegung und ihrer Künstler im Laufe der Zeit zu verstehen. Aber er hat eine Vorliebe für die Bauhauszeit und die russischen Maler wie Wassily Kandinsky oder Kasimir Malewitsch, die zu den ersten gehörten, die sich durch eine rein abstrakte Sprache ausdrückten.

… ebenfalls

Der geometrische und abstrakte Stil des Künstlers zeichnet sich durch eine Bewegungsforschung im Nebeneinander von Formen und Farben aus. In jedem seiner Werke, der Ausdruck einer gemeinsamen Sprache, spezifisch für den Künstler, erkannt werden kann.

Er malt und schafft Strukturen ohne Einfluss, auch wenn er Mondrian folgt, für den alles auf der radikalen Reinigung des Gemäldes beruhte, schrittweise Evakuierung des geringsten Hinweises auf das, was natürlich sichtbar ist, zugunsten einer Vision des Universalen.

Der Künstler setzt seine Suche nach einem a priori einfachen strukturellen Universum fort, Zusammensetzen immer komplexerer Strukturen aus klassischen geometrischen Formen, um mehrere Dimensionen in Bewegung zu erzeugen, mit dem einzigen Zweck, zu einer emotionalen Arbeit zu führen.

… und nun

Heute, Der Künstler setzt seinen Schöpfungsprozess fort und erforscht seine eigene abstrakte und bildliche Sprache: "Emotionale und geometrische Abstraktion".